L'Eglise Aristotelicienne Romaine The Roman and Aristotelic Church Index du Forum L'Eglise Aristotelicienne Romaine The Roman and Aristotelic Church
Forum RP de l'Eglise Aristotelicienne du jeu en ligne RR
Forum RP for the Aristotelic Church of the RK online game
 
Lien fonctionnel : Le DogmeLien fonctionnel : Le Droit CanonLien fonctionnel : Le Réseau
Lien fonctionnel : Le ParcheminLien fonctionnel : Les Registres
 FAQFAQ   RechercherRechercher   Liste des MembresListe des Membres   Groupes d'utilisateursGroupes d'utilisateurs   S'enregistrerS'enregistrer 
 ProfilProfil   Se connecter pour vérifier ses messages privésSe connecter pour vérifier ses messages privés   ConnexionConnexion 

Empfangsbereich der Ordensschule
Aller à la page Précédente  1, 2, 3 ... , 27, 28, 29  Suivante
 
Poster un nouveau sujet   Répondre au sujet    L'Eglise Aristotelicienne Romaine The Roman and Aristotelic Church Index du Forum -> Aristotelisches Deutschsprachiges Klerikerseminar: St Hildegard
Voir le sujet précédent :: Voir le sujet suivant  
Auteur Message
Kettlin



Inscrit le: 01 Juin 2014
Messages: 536

MessagePosté le: Mar Sep 19, 2017 3:51 pm    Sujet du message: Répondre en citant

Kettlin wurde von Rod informiert oder eher darum gebeten sich um diese Angelegenheit zu kümmern. Was sie sehr gerne tat.
So kam sie nun in die Ordensschule, um nachzusehen ob jene Personen schon da waren, welche man ihr angekündigt hatte.
Und da sah sie ja schon die Beiden. Bruder Laurentz kannte man ja aus dem Kirchenkreis, die Dame an seiner Seite würde wohl seine Gemahlin sein.
Man kannte sich wenn wohl nur flüchtig, also begegnet war man sich sicher schon das eine oder andere Mal, dies war aber sicher lange her.

Lächelnd trat die Dunkelhaarige näher, nicht zu hastig schritt man um keinen zu erschrecken.
Auch ihre Stimme war ruhig und mit melodischem Klang. Gott zum Gruße Bruder Laurentz, schön euch zu sehen.
Und ich nehme an ihr seid seine Gemahlin Elenore, unsere neue Ordensschülerin? Ich bin Schwester Kettlin.
Freut mich euch beide hier zu treffen. Womit genau kann ich euch denn nun helfen?

In etwa wusste man durch Rod Becheid. Die Dunkelhaarige würde dies aber gerne noch genauer von jenen hören.
Die es auch wirklich betraf. Wollte man ja auch zeigen, dass man hier gut betreut wurde und aufgehoben war.
_________________
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Elenore



Inscrit le: 09 Mai 2014
Messages: 27

MessagePosté le: Mar Sep 19, 2017 4:25 pm    Sujet du message: Répondre en citant

„Da liegt Ihr richtig.“ , bestätigt Elenore die Annahme ihres Gegenübers. Sie erinnerte sich noch gut an den Gottesdienst, den jene zelebriert hatte. „Es freut mich Euch wiederzusehen, Schwester Kettlin.“ Sie erwiderte das Lächeln. „Ich würde gern den Kurs Pastorale Maxima absolvieren.“ , schilderte sie ihr Anliegen. „Ich habe mich bereits angemeldet, vielleicht könnt Ihr mich über die nächsten Schritte informieren.“
_________________

Baronissa ab Erlanga
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Kettlin



Inscrit le: 01 Juin 2014
Messages: 536

MessagePosté le: Mar Sep 19, 2017 5:32 pm    Sujet du message: Répondre en citant

Stimmt, da war doch was, ohje wie lange war das her. Damals in Württemberg, zu Ehren der heiligen Hildegard von Bingen.
Ach ja, nun ich erinnere mich, das ist aber schon ewig her. Das war noch mein Prüfungsgottesdienst.
Den ja jeder Schüler im Pastorale Maxima abhalten muss, um letztendlich den Kurs damit abzuschließen.
Angemeldet habt ihr euch schon? Sehr gut. Nun, normalerweise geht es dann mit eurem Lehrer gleich in dessen Unterrichtssaal,
Ich hörte dies soll euer Mann sein?
Kettlin blickte Laurentz nun dabei an, denn er war ja hier, und sollte natürlich einbezogen werden.

Lieber Bruder, ich hörte es fehlt beim Professorenkurs nur noch die Vollendung des Refendariats?
Nun da helfe ich gerne dies zu ändern. Gibt es Fragen dazu? Oder soll ich es genauer erklären wie das nun ablaufen sollte?

Soviel Kettlin in den Unterlagen gefunden hatte wurde dies ja schon begonnen, aber Laurentz wurde dann scheinbar vom Schüler hängen gelassen.
_________________
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Laurentz



Inscrit le: 27 Fév 2013
Messages: 141

MessagePosté le: Mar Sep 19, 2017 7:01 pm    Sujet du message: Répondre en citant

"Gott mit Euch, Schwester. Wir treffen uns viel zu selten außerhalb des Kirchenkreises." Sein freundliches Lächeln galt ihr. "Das ist doch die beste Gelegenheit das Referendariat abzuschließen. Ihr werdet es nicht anders halten, als Euer Mann, bei dem ich es damals begonnen hatte? Dann habe ich vermutlich als einzige Frage welchen Lehrsaal wir belegen."
_________________

Frater Ordinis Teutonici, Primus Ambassiator
Subsecretarius Apostolicus Germanicus
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Visiter le site web de l'utilisateur
Elenore



Inscrit le: 09 Mai 2014
Messages: 27

MessagePosté le: Mar Sep 19, 2017 7:21 pm    Sujet du message: Répondre en citant

„Dann weiß ich nun, was mich noch erwartet.“ , meinte Elenore, doch zuerst werden wohl andere Aufgaben auf sie warten. „Ich schätze so ist es.“ Elenore nickte leicht bei Kettlins Worten. „Ich habe bislang keine Fragen.“
_________________

Baronissa ab Erlanga
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Kettlin



Inscrit le: 01 Juin 2014
Messages: 536

MessagePosté le: Mar Sep 19, 2017 8:36 pm    Sujet du message: Répondre en citant

Da hatte er wahrlich recht, man sah sich zu wenig und hier war es zwar auch wieder eher dienstlich, aber man freute sich zu sehen.
Wahr gesprochen Bruder. Nun dann gehen wir es an. Ich danke jedenfalls, dass ihr euch mir als Lehrerin anvertrauen wollt.
Kettlin wäre gerne in eine vertrautere Redeform übergegenen, wollte sich darin aber in keinster Weise aufdrängen.
Leider war es in letzter Zeit so, dass man innerhalb der Kirchengemeinschaft immer mehr auseinander driftete.
Obwohl man doch zusammenhalten sollte. Sie würde es trotzdem ihm überlassen wie man weiterhin kommunizieren wollte.

Nun ich versuche die Arbeit meines Mannes hier weiterhin in Ehren zu halten, also keine großen Veränderungen.
Auch wenn jeder Lehrer natürlich seinen eigenen Stil hat, soll auch so sein, solange die Vorgaben zur Lehre nicht verändert werden.
Es obliegt nun also euch im Schulgebäude euren eigenen Unterrichtsraum zu beziehen, welchen ihr als erste Aufgabe von Tallon gestaltet hattet.
Gut gekennzeichnet welche Diözese - also Eichstätt, welcher Kurs - Pastorale Maxima, und Name der Schülerin - Elenore.
*)

Sobald unser Dekan Rodrigo diesen Bereich für eure Gemahlin freigegeben hat, also der Weg ins Schulgebäude nicht mehr versperrt ist, geht es los.

Ich habe mit ihm vereinbart, dass wir die ersten drei Lektionen zusammen machen. Heißt: Elenore bearbeitet diese Lektionen.
Gibt euch Laurentz ihre Antworten dazu ab. Ihr korrigiert sie, und gebt mir beides - also ihre Antworten mit euren Korrekturen.
Ich mache dann die Zweitkorrektur. Sage euch dann ob alles in Ordnung ist, also ihr die Antworten zu den Lektionen richtig bewertet habt.
Bei Nacharbeiten der Schülerin werde ich auch hier nochmals darüber schaun. Ich denke aber dass eure Gemahlin alles gut meistern wird.
So ich mein Einverstanden an euch weitergebe, könnt ihr eure Korrekturen - jedoch ohne meiner Bewertung - an Elenore weitergeben.

Sind die drei Lektionen geschafft berate ich mich mit unserem Dekan. Denn damit ihr weiter unterrichten dürft braucht ihr was entscheidendes.
Zum einen bekommt ihr, wenn bestanden, und davon gehe ich aus, von mir die Urkunde zur Akkreditierung als Professor.
Damit ist es aber auch noch nicht ganz erledigt. Unser Dekan Rodrigo muss euch dann noch extra eine Lehrberechtigung austellen.
Erst dann dürft ihr Elenore weiter unterrichten. Soweit verständlich?


Ohje da plauderte die Dunkelhaarige mal wieder fröhlich drauf los, aber sie wollte lieber alles gut geklärt haben.
Damit man ohne Umschweife dann loslegen konnte, so die neue Schülerin auch das Schulgebäude betreten durfte.
Ein Lächeln ging an Beide, ein schönes Paar fand man, und wohl auch schon sehr lange zusammen.


*) z.B [Diöz.Eichstätt]Patorale Maxima: Elenore
_________________
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Laurentz



Inscrit le: 27 Fév 2013
Messages: 141

MessagePosté le: Mar Sep 19, 2017 11:11 pm    Sujet du message: Répondre en citant

Der Lerbinger nickte in Kettlins Richtung. "Die Frage mit dem Lehrsaal ist geklärt und die anderen Formalitäten sind nicht anders als von mir erwartet." Zwischen den beiden Damen blickt er hin und her. "Dann kümmere ich mich eben um den Saal und ich hole euch beide dann gleich dazu, die Damen wissen bestimmt ein paar Momente ohne mich auszukommen." Er schmunzelte zu den beiden. Wenn es keine offenen Fragen gab, so fanden sie bestimmt ein anderes Thema, wie Medizin oder Kinder.
_________________

Frater Ordinis Teutonici, Primus Ambassiator
Subsecretarius Apostolicus Germanicus
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Visiter le site web de l'utilisateur
Kettlin



Inscrit le: 01 Juin 2014
Messages: 536

MessagePosté le: Mer Sep 20, 2017 9:24 am    Sujet du message: Répondre en citant

Herrlich, alles wurde gut verstanden, und Laurentz wirkte sehr motiviert. Das machte sicher Spaß mit den Beiden gleich zu arbeiten.
Freut mich wenn wir mit allem konform gehen. Dann bin ich gespannt auf den Unterrichtsraum, und wir folgen dann, wenn alles bereit ist.
Elenore wirkte im Moment sehr zurückhaltend, aber das würde sich sicher noch legen. Vielleicht die Auffregung betreffend dieser neuen Aufgaben.
_________________
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Elenore



Inscrit le: 09 Mai 2014
Messages: 27

MessagePosté le: Mer Sep 20, 2017 4:09 pm    Sujet du message: Répondre en citant

Elenore lauschte den Ausführungen von Schwester Kettlin. „Habt Dank, dass Ihr alles so ausführlich erklärt, Schwester Kettlin.“ Elenore lächelte sie dankbar an. „Ich bin schon gespannt, welche Aufgaben auf mich warten.“ Laurentz machte sich dann auf den Weg, um sich um den Unterrichtssaal zu kümmern. Elenore wandte sich an Kettlin „Wie geht es denn Eurem Gemahl?“ Nachdem Laurentz eben angedeutet hatte, dass dieser früher auch Lehrer gewesen war, wollte Elenore sich nach dessen Empfinden erkundigen.
_________________

Baronissa ab Erlanga
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Kettlin



Inscrit le: 01 Juin 2014
Messages: 536

MessagePosté le: Mer Sep 20, 2017 5:08 pm    Sujet du message: Répondre en citant

Nun wartete man also bevor man sich in den Unterrichtsraum begeben würde. Kettlin überließ es Elenore Fragen zu stellen wenn sie mochte.
Zuerst kam aber ein Dank an sie, der die Dunkelhaarige wieder etwas verlegen machte. Nichts zu danken. Es freut mich immer wenn ich helfen kann.

Die Frage nach Tallon brachte wieder ein wenig Wehmut in ihr Herz, hatte sich so vieles verändert, nicht aber die Liebe.
Danke der Nachfrage, soweit gut. Mein Gemahl hat sich nach einem schweren Unfall letzten Jahres leider sehr zurückgezogen.
Brauchte lange bis auch die Seele heilte. Für unsere Kinder ist er da, und auch für mich, da bin ich natürlich sehr glücklich darüber.
Doch kirchliche Ämter bekleidet er keine mehr. Dabei sind wir ihm so viel Dank schuldig. Besonders hier in der Ordensschule.
Er hat als Dekan wahrlich Großes vollbracht. Auch dass die Lehren hier international anerkannt wurden. Und ohne ihn ...

Kettlin schluckte leicht bevor sie weitersprechen konnte. Ich denke, da wäre ich wohl nie so weit gekommen.
Ihm verdanke ich meine großartige Ausbildung zur Theologin, Diplomatin und dass ich auch nun selbst als Professorin lehren darf.
Sein Werk halte ich in Ehren und hoffe ich kann eurem Gemahl nun auf seiner letzten Hürde zum Professor genauso gut begleiten.
Damit er dann sein Wissen und Können an euch weitergeben kann. Es ist schön, dass ihr euch dazu entschlossen habt.

Und das meinte man ehrliche. Ein sanftes Lächeln traf Elenore, und dann wurde kurz der Blick den Gang entlang gelenkt.
Um zu sehen, ob man schon ein Zeichen bekam Laurentz in den Unterrichtsraum nachfolgen zu dürfen.
_________________
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Laurentz



Inscrit le: 27 Fév 2013
Messages: 141

MessagePosté le: Mer Sep 20, 2017 8:43 pm    Sujet du message: Répondre en citant

Nachdem der Raum schnell nach den Vorstellungen des Lerbingers eingerichtet war und das nötigste Material für den Beginn bereit lag, ging er zurück in den Empfangsbereich zu den beiden Damen.
Gleich wandte er sich an Kettlin.
"Willst du uns noch begleiten oder warten noch anderen Aufgaben auf dich und ich lasse die die korrigierten Lektionen dann zukommen?"

Mit einer Handbewegung lud er ein in den Unterrichtsraum zu folgen. "So folget mir."
_________________

Frater Ordinis Teutonici, Primus Ambassiator
Subsecretarius Apostolicus Germanicus
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Visiter le site web de l'utilisateur
Elenore



Inscrit le: 09 Mai 2014
Messages: 27

MessagePosté le: Jeu Sep 21, 2017 6:20 pm    Sujet du message: Répondre en citant

„Bitte verzeiht, ich wollte keine unschönen Erinnerungen wecken. Es ist schön, dass Ihr sein Andenken ehrt.“ , sagte Elenore zur Dunkelhaarigen. „Es ist nicht ganz dasselbe, aber auch ich hatte mich letztes Jahr etwas zurück gezogen. Also keine Ämter gehabt und mich mehr um die Familie gekümmert. Manchmal ist dies nötig, um sich wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren.“ Elenore erwiderte das Lächeln von Kettlin. „Ich hoffe, dass ich mich würdig erweise.“ Schwester Kettlin schaute dann, ob Laurentz schon zurück kam und wenig später war es dann auch so weit. Die Lerbingerin folgte sodann ihren Gemahl in den Unterrichtsraum.
_________________

Baronissa ab Erlanga
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Kettlin



Inscrit le: 01 Juin 2014
Messages: 536

MessagePosté le: Ven Sep 22, 2017 11:30 am    Sujet du message: Répondre en citant

Kettlin wollte nicht jammernd rüberkommen, doch auch nach so langer Zeit schmerzte diese Angelegenheit noch ein wenig.
Schon gut, ihr habt nichts falsch gemacht. Mein Gemahl lebt, und nur das zählt. Es hätte damals wahrlich anders kommen können.
Die Dunkelhaarige hörte Elenore zu und es war schön verstanden zu werden. Nun da muss ich euch Recht geben.
Oftmals verliert man wirklich den Blick für das Wesentliche. So nahm ich mir auch schon ab und an ein wenig Auszeit.
Und wenn man dann Freunde und Familie hat, ist das dann besonders schön. Der Zusammenhalt und die Liebe darin ist wichtig.
Und das tiefere Empfinden dabei in Gott. Das hilft schon sehr das inner Gleichgewicht wieder zu finden und Kraft zu schöpfen.


Ein erneutes freundliches Lächeln traf Elenore und wurde in dem was sie sagte erneut bestätigt.
Das werdet ihr mit Sicherheit. Dann kam auch schon Laurentz und auf seine Frage wurde zuerst genickt.
Dann auch mit einer Antwort bedacht, ebenso nun in vertraulicher Art. Wenn ich darf, komme ich noch mit.
Um mir den Unterichtsraum anzusehen. Danach lasse ich dir gerne freien Raum zu unterrichten.
Und du schickst mir deine korregierten Lektionen zur Zweitkorrektur. Sollte es Fragen geben, kannst du mich jederzeit erreichen.

So begleitete Kettlin nun Elenore und Laurentz zum Schulgebäute, wo sich dessen eigener Unterrichtsraum befand.
_________________
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Rodrigomanzanarez
Cardinal
Cardinal


Inscrit le: 25 Mai 2014
Messages: 2477

MessagePosté le: Lun Oct 23, 2017 9:11 pm    Sujet du message: Répondre en citant

Ein neuer Tag, eine neue Schülerin, die sich angekündigt hat. Ich bin sehr gespannt, sie kennenzulernen und lese meine Lektüre heute auf der Bank vor dem Eingang. Florence hatte ich mir notiert. Viel weiteres hätte ich erfragen können, aber ich gehe gerne unvoreingenommen heran. Eine Referenz liegt vor, das reicht mir. So soll es denn geschehen. Wie findet man mich vor? Das einfache Reisegewand eines Kardinals in rot. Die etwas gefütterte Variante, immerhin ist Herbst. Ansonsten kein Prunk oder sonstige Insignien, lediglich ein paar wichtige Ringe an der Hand, den des Kardinals, den des Bischofs zu Konstanz sowie der Ring meiner Burggrafschaft und Baronie.
_________________
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Florence_Xavier



Inscrit le: 16 Oct 2017
Messages: 5

MessagePosté le: Lun Oct 23, 2017 10:34 pm    Sujet du message: Répondre en citant

Florence ging nochmal um das Gebäude. Vielleicht war es ja der Hintereingang, den ich versuchte zu öffnen, grämte sie sich. Auf der anderen Seite des Gebäudes saß ein Herr, Mann oder gar Kerl hätte es nicht getroffen. Viel zu gehoben gekleidet, wenn es auch dezent wirkte. Jetzt nur keinen Fehler machen, der erste Eindruck kann entscheidend sein.
Florence schritt näher, machte sich mit den Worten: "Seid gegrüßt, werter Herr" bemerkbar und fühlte sich klein, fast dumm, da sie nicht wusste, wen sie vor sich hatte. Müsste man dies nicht an der Kleidung erkennen, zumindest das Amt, welches dieser Geistliche inne hatte?
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé
Montrer les messages depuis:   
Poster un nouveau sujet   Répondre au sujet    L'Eglise Aristotelicienne Romaine The Roman and Aristotelic Church Index du Forum -> Aristotelisches Deutschsprachiges Klerikerseminar: St Hildegard Toutes les heures sont au format GMT + 2 Heures
Aller à la page Précédente  1, 2, 3 ... , 27, 28, 29  Suivante
Page 28 sur 29

 
Sauter vers:  
Vous ne pouvez pas poster de nouveaux sujets dans ce forum
Vous ne pouvez pas répondre aux sujets dans ce forum
Vous ne pouvez pas éditer vos messages dans ce forum
Vous ne pouvez pas supprimer vos messages dans ce forum
Vous ne pouvez pas voter dans les sondages de ce forum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Traduction par : phpBB-fr.com