L'Eglise Aristotelicienne Romaine The Roman and Aristotelic Church Index du Forum L'Eglise Aristotelicienne Romaine The Roman and Aristotelic Church
Forum RP de l'Eglise Aristotelicienne du jeu en ligne RR
Forum RP for the Aristotelic Church of the RK online game
 
Lien fonctionnel : Le DogmeLien fonctionnel : Le Droit Canon
 FAQFAQ   RechercherRechercher   Liste des MembresListe des Membres   Groupes d'utilisateursGroupes d'utilisateurs   S'enregistrerS'enregistrer 
 ProfilProfil   Se connecter pour vérifier ses messages privésSe connecter pour vérifier ses messages privés   ConnexionConnexion 

[Info] Abtei Heiligenbronn

 
Poster un nouveau sujet   Répondre au sujet    L'Eglise Aristotelicienne Romaine The Roman and Aristotelic Church Index du Forum -> Abtei Heiligenbronn
Voir le sujet précédent :: Voir le sujet suivant  
Auteur Message
Branwyn



Inscrit le: 29 Mar 2023
Messages: 235

MessagePosté le: Jeu Jan 18, 2024 1:02 pm    Sujet du message: [Info] Abtei Heiligenbronn Répondre en citant



Raumübersicht
1 Heilkräutergarten
2 Infirmatius und Apotheke
3 Dormitorium für Novizinnen, und Nonnen
4 Kapelle
5 Dormitorium für Novizen, Schüler und Mönche
6 Friedhof und Obstgarten
7 Gemüsegarten
8 Hühnerstall
9 Gänsestall
10 Spital mit Zimmer des Infirmatius
11 weibliche unverheiratete Gesinde
12 männliches Gesinde
13 Abthaus
14 Bibliothek
15 Sakristei
16 Dormitorium der Laien (2 Etagen, weibliche Laien im 1. Stock)
17 Latrine (je eine pro Stockwerk)
18 Bad (je eines pro Stockwerk)
19 Kornscheune
20 Schule (2 Etagen mit Rektorenzimmer)
21 Kirche
22 Refectorium
23 Werkstätten
24 Stuben des Abtes, des Priors, der Celleraria und der Refectaria
25 Küche
26 Speisekammer mit Keller
27 Mühle (Mühlrad wird von Ochsen angetrieben)
28 Bäckerei
29 Cella der Schüler (unten) und Schülerinnen (oben)
30 Gesindehaus
31 Küferei
32 Räucherhaus
33 Ordensbibliothek und Archiv
34 Brauerei
35 Gästehaus ( 2 Etagen)
36 Ställe
37 Pforte
38 Kirchenturm




Allgemeines.

Die Abtei Heiligenbronn ist ein Kloster der Deutschen Aristotelischen Kirche.
Sie gehört dem regularen Orden der Jesuiten an und folgt damit auch deren Ordensregel.

Die Abtei Heiligenbronn ist ein Mönchskloster mit angehängter Nonnenklausel.
Die Äbtissin der Abtei ist Mutter Branwyn von Hohenzollern-Habsburg

Die Hauptaufgabe und Hauptverdienst der Mönche ist das Bierbrauen.
Die Herstellung des Bieres ist ein komplizierter Vorgang, der genaustens eingehalten werden muss und in dieser weit reichenden Form nur in Klöstern praktiziert wird.
Die Abtei nimmt jedes Jahr Schüler des Priesterseminars auf , um deren Demut und Fähigkeit zur Gemeinschaftsarbeit zu prüfen, sowie Novizen, Mönche und Nonnen aus fremden Klöstern, um ihnen die Kunst des Bierbrauens zu lehren.

Die Abtei liegt zwischen Bad Mergentheim und Rothenburg und besitzt dort Ländereien mit denen sie sich versorgt.
Sie liegt in der Burggrafschaft von Nürnberg, ist aber unabhängig von weltlichen Herrschaften und untersteht einzig der HAK.


Citation:
HRP Informationen

Man kann im Kloster zwei eigene Felder haben, aber keine Werkstatt.

Die Mönche arbeiten nicht in der Werkstatt oder auf dem Feld, sondern in der Bierherstellung. Im Kloster wird Bier hergestellt und die Mitglieder des Kloster haben dies jeden Tag als Arbeit.

Der Leiter des Kloster ist in seinen Aufgaben ähnlich wie ein Bürgermeister. Er wird auch wie ein Bürgermeister gewählt.

Theoretisch könnte jeder normale Mensch ins Kloster eintreten, sofern der Abt/Leiter des Kloster es zulässt/erlaubt und die Anfrage annimmt.
Da die Abtei Heiligenbronn ein aristotelisches Kloster ist, wird nur Menschen, die im aristotelischen Glauben getauft sind erlaubt ins Kloster einzutreten und dort zu arbeiten.

Die Beziehung zwischen der Grafschaft und der Abtei ist ein kompliziertes Verhältnis, welches zumindest in der Abtei Heiligenbronn noch nicht klar definiert ist. Das Kloster zahlt aber keine Steuern an die Grafschaft und die Grafschaft kann das Kloster nicht militärisch einnehmen, aber Mitglieder des Klosters können innerhalb der Grafschaft nach deren Gesetzen angeklagt werden.
Es gibt kein Bergwerk in der Nähe der Abtei Heiligenbronn in welchem jemand arbeiten könnte.

_________________


Dernière édition par Branwyn le Mar Mar 26, 2024 12:22 pm; édité 4 fois
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Yahoo Messenger
Branwyn



Inscrit le: 29 Mar 2023
Messages: 235

MessagePosté le: Ven Jan 19, 2024 11:50 am    Sujet du message: Répondre en citant

Citation:


      IVS ORDINIS

      -Heiliger Orden des Stern Christi-
      bekannt als Orden der Jesuiten

      Wir, der Bruder Christi, beschließen im Heiligen Kapitel unter dem Kreuz des Aristoteles, das Vermächtnis der Heiligen unseres ältesten und wahrsten Glaubens zu ehren. Wir schreiben, ordnen und richten dieses Ius Ordinis ein, das die Regeln und Statuten unseres Ordens sein werden:

      Kapitel I – Über den Orden

        Art. 1.- Der Name unserer Gemeinde lautet „Heiliger Orden des Stern Christi“. Auch als Jesuitenorden bekannt. Dies ist zu Ehren unseres Symbols: ein Stern (die Sonne) und die Symbole unseres Propheten als Spiegel der Göttlichkeit.

        Art. 2.- Unser Orden als Kirche ist universell und wir akzeptieren Mitglieder aus der ganzen Welt. Unser Sitz ist in der Ewigen Stadt Rom, in der Abtei delle Tre Fontane.

        Art. 3.- Unser Orden möchte dem Leben der Apostel und der Märtyrer folgen und hat seinen mythischen Ursprung bei den Titus-Jüngern des Heiligen. Wir akzeptieren den heiligen Titus als unseren Schutzpatron und dienen seinem Sitz in Rom.

        Art. 4.-Unser Orden akzeptiert sowohl ordinierte Priester als auch Laien, in den Reihen und der Hierarchie, die wir aufbauen.

        Art. 5.-
        Unser Orden respektiert streng das Dogma und das kanonische Recht. Unser Ius Ordinis gehorcht ihnen.


      Kapitel II – Unsere Ordens Ideale

        Art. 1.-
        Unser Orden hat vier Grundpfeiler: Glaube, Mystik, Askese und Weisheit.

        Art. 2.- Glaube ist das Herz unseres Ordensglaubens. Sein Predigen und Verstehen wird als ein Weg angesehen, um die Vereinigung mit Gott zu erreichen, indem die Propheten das Wort halten. Dies ist unser Grundprinzip. Wir akzeptieren den Glauben als die Wahrheit und wir glauben, dass dieser Glaube sich zu dem ausdehnen muss, der ihn nicht akzeptiert hätte: Damit wird die Menschheit ihre Vollkommenheit erreichen.

        Art. 3.- Weisheit, das Verständnis, das intellektuelle Verständnis der Realität als reine und vollkommene Schöpfung Gottes ist der Schlüssel, um die Geheimnisse der menschlichen Natur zu entdecken. Wir glauben, dass wir, wenn wir die Vernunft und das Wissen nutzen, unsere Seelen zur Erlösung führen können, indem wir durch ein besseres Verständnis unserer physischen Welt Fortschritte erzielen.

        Art. 4.- Askese , verstanden als ein Weg, Gott zu erreichen, beginnt bei der Auswahl dessen, was rein und was unrein ist. Wir müssen uns der unreinen Freuden enthalten; und stärke Gottes Licht in unseren Herzen durch Hingabe. Wir müssen unser Gewissen beruhigen, ein kontemplatives Leben führen und unsere Seelen darauf vorbereiten, das Paradies zu erreichen.

        Art. 5.- Mystic
        ist eine Brücke zwischen Menschen und Gott. Die Mystik bringt uns näher zu den Göttern, wie es am Anfang war, als Oane zu Zeiten der Frage lebte. Wir wollen uns mit Gott in der heiligen Gemeinschaft unserer Seelen in Ihm vereinen. Wir möchten die Geheimnisse seiner Offenbarung weitergeben, wir möchten mehr über das Sonnenparadies und die göttlichen Wahrheiten erfahren, indem wir Gottes Willen folgen.

      Kapitel III –Über die Gelübde unserer Brüdefx

        Art. 1.-Die Ordensmitglieder nehmen den römischen Schwur an und akzeptieren den dreifachen Gehorsam.

        Art. 2.- Die Ordensmitglieder akzeptieren das Motto des Templers (im Zusammenhang mit unserer Vermögensverwaltung): "Non nobis, non nobis, Domine. Sed nomini tuo da gloriam." . Die Verwaltung unserer Abteien, Grundstücke und Lehen dient also nicht der Herrlichkeit unserer Mitglieder, sondern der Herrlichkeit des allmächtigen Gottes, und sie werden verwendet, um Gottes Willen zu machen.

        Art. 3.- Wir schwören auch vor dem General Abbott, den Hierarchien des Ordens und des Papstes zu gehorchen. Wir schwören, die Gerechtigkeit zu verteidigen und für die Rettung der Seelen, die Bekehrung der Ungläubigen und die theologische Auseinandersetzung mit der Häresie zu kämpfen, um die aristotelische Vormachtstellung in der Welt zu erlangen.

        Art. 4.- Es wird zwei Arten von Gelübden geben: Die Höheren Gelübde (die der ordinierten Brüder) und die Niederen Gelübde (von den nicht ordinierten Brüdern)

      Kapitel IV – Über unsere Hierarchien

        Art. 1.- Wir stellen strikt die Gleichheit zwischen unseren Mitgliedern fest: Es spielt keine Rolle, welche Anklage der weltliche Klerus erhebt, aber innerhalb des Ordens sind alle gleich. Wir haben jedoch eine eigene Hierarchie, um den Auftrag zu verwalten.

        Art. 2.- Der Præpositus Generalis, auch bekannt als General Father o General Abt, wird der Rektor des Ordens sein. Er hat den Rang eines Bischofs und ist Führer, Administrator und Anführer des Ordens. Er koordiniert die Provinziale unter seiner Leitung, leitet das Generalkapitel, genehmigt Edikte und Gebote und vertritt das Erbe der Märtyrer und Apostel im Orden.

        Er wird vom Generalkapitel gewählt. Er wird für ungefähr sechs Monate gewählt, und der Hohe Rat entscheidet über den genauen Zeitpunkt der Neuwahl.

        Art. 3.- Der Erste Dekan ist der Leutnant des Ordens. Er ersetzt den Præpositus Generalis, wenn er abwesend ist, und er beleuchtet und führt die Novizen in ihren ersten Schritten als Ordensmitglieder. Er tritt auch als Bekenner der geistigen Fehler auf und berichtet dem Præpositus Generalis die Fehler unserer Mitglieder. Er kann Priester oder Diakon sein.

        Er wird vom Præpositus Generalis mit Zustimmung des Hohen Rates gewählt.

        Art. 4.- Der Rektor der Internationalen Universität der Jesuiten ist das Oberhaupt der Jesuitenkatechese und Hüter des Wissens und der Richtlinie, gemessen an Dogma und CIC. Seine Aufgabe ist es, die Universität zu leiten und für die ordnungsgemäße Ausbildung der Ordensmitglieder zu sorgen.
        Er muss sicherstellen, dass die höchsten Standards des Ordens sowohl für seine Mitglieder als auch für seine Studenten eingehalten werden.

        Der Rektor wird nach dem Statut der Universität gewählt und muss immer ein Jesuit sein.

        Art. 5.- Der Erste Provincial (oder Großer Prior) ist verantwortlich für die Verteilung und Aktivität der verschiedenen Provinzen und fungiert als Bindeglied zwischen den verschiedenen Provinzialen unter seinem direkten Kommando. Er plant die Missionen der lokalen Provinziale entsprechend der lokalen Kultur. Er erwägt die Schaffung neuer Provinzen oder ihrer Grenzen mit Zustimmung des Hohen Rates und welche Abtei an jede Provinz Bericht erstattet.

        Er wird vom Præpositus Generalis mit Zustimmung des Hohen Rates gewählt. Er muss ein bekennender Bruder sein.

        Art. 6.- Ein Provincial ist verantwortlich für den Orden in einer religiösen Provinz. Eine Ordensprovinz könnte genau wie die Provinzen der Erzbischöfe sein oder einige Unterschiede in Bezug auf die Ordeninteressen aufweisen. Der Provinzial ist der Vorgesetzte aller Abteien, Klöster und Missionen des Ordens in seinem Gebiet und fungiert als Inspiration für die Mitglieder in der Provinz. Er ist ein berühmter Priester, der durch seine Verdienste anerkannt wird. Er ist ein bekennender Bruder.

        Sie werden vom Præpositus Generalis mit Zustimmung des Hohen Rates gewählt.
        Art. 7.-Die Äbte
        sind verantwortlich für eine Abtei. Sie verwalten die Mönche und Brüder in ihrer Abtei selbständig und folgen dabei in erster Linie unserem Ius Ordinis. Sie fungieren als Lehnsherren in ihrem Lehen und er wählt die landwirtschaftlichen Felder, die Brennereien, die Straßen und die Bevölkerung in seiner Gerichtsbarkeit.
        Sie werden durch einfache Abstimmung zwischen den Mitgliedern jeder Abtei gewählt. Die Amtszeit beträgt ungefähr vier Monate, und der Hohe Rat entscheidet über den genauen Zeitpunkt der Neuwahl.

        Art. 8.- DieMönche sind ausgebildete Brüder, die auch Priester der Heiligen Kirche sind. Sie suchen nach Heiligkeit, indem sie unserem Ius Ordinis folgen. Sie predigen die Wahrheit und bekehren die Ungläubigen.
        Die Mönche werden vom Abt jeder Abtei ordiniert.

        Art. 9.-
        Die ausgebildeten Brürder,
        oder Konventuals sind Gläubige, die die Hochgelübde des Ordens ablegen, ohne Priester zu sein, aber für die aristotelische Hegemonie und die Ziele des Ordens arbeiten.
        Professbrüder werden vom Abt jeder Abtei oder des Provinzials investiert.

        Art. 10.- Die Geringeren Brürder , oder Oblaten, sind Gläubige, die die Kleinen Gelübde des Ordens ablegen, ohne Priester zu sein, und sie setzen sich auch von ihrem Platz aus für die aristotelische Hegemonie und die Ziele des Ordens ein.
        Kleine Brüder werden vom Abt jeder Abtei oder des Provinzials investiert.

        Art. 11.- Die Novizen
        sind die jüngsten Mitglieder des Ordens, die in unser mystisches Wissen eingeweiht sind. Ihre Zeit als Novizen endet, wenn sie das Kleine oder Hohe Gelübde ablegen.
        Sie werden vom Abt oder seinem Provinzial in der Abtei aufgenommen.

      Kapitel V – Über die Ordens Institutionen

        Art. 1.- Das General Kapitel schließt jedes Ordensmitglied ein, unabhängig von seiner Hierarchie. Hier entscheiden sie über die wichtigen Angelegenheiten, die das Schicksal des gesamten Ordens und seine Zukunft betreffen. Sie stehen vor der Tür und mit einfacher Mehrheit ist es ausreichend, Entscheidungen zu treffen, einschließlich der Änderung des Ius Ordinis.

        Art. 2.- Der Hohe Ratist die Elite des Ordens, die vom Præpositus Generalis, dem Ersten Dekan, dem Rektor der Internationalen Universität der Jesuiten, der Provinziale und der Äbte gegründet wurde. Ihre Sitzungen sind geheim, und der Hohe Rat hat alle Befugnisse, die ihm das Ius Ordinis verleiht, und konzentriert sich auf diejenigen, die darin nicht angegeben sind. Es hilft Præpositus Generalis, zu herrschen, und es ist eine Ehre, Teil des Hohen Rates zu sein.
        Nachtrag: Jede Situation, die nicht im Ius Ordinis enthalten ist, wird vom Hohen Rat gelöst.



Citation:
Buch 3.4 Spezifische Ämter in der Abtei In Gratibus

Vater Abt (Abtei In Gratebus)

Die Materialursache = Er ist ein Kleriker, der dem Kanonischen Recht und der Hierarchie der Heiligen Kirche untersteht. Seine Kandidatur muss vom (Erz-)Bischof in dem die Abtei In Gratebus liegt oder von seinem Dechant unterstützt werden.
Die Wirkursache = Er wird von den Mönchen der Abtei In Gratebus gewählt.
Die Formalursache = Er wird von dem betroffenen (Erz-)Bischof eingesetzt/inthronisiert.
Die Zweckursache = Er ist die oberste Autorität einer Abtei In Gratebus unter Vorbehalt der Beachtung des Dogmas, Kanonischen Rechts und der römischen Hierarchie. Er hat die Verpflichtung sich ständig in der Abtei aufzuhalten und auf Diözesanniveau ist er einem Kleriker gleichgestellt einschließlich des Unterwerfens der bischöflichen Macht, denn er ist für eine In Gratebus Pfarrgemeinde verantwortlich.

Dechant (Abtei In Gratebus)

Die Materialursache = Jeder Rechtgläubige, der der Kirche und Gott dienen und sich in einer Abtei In Gratebus von der Welt zurückziehen möchte.
Die Wirkursache = Er wird von dem (Erz-)Bischof in dem die Abtei In Gratebus liegt ernannt.
Die Formalursache = Er wird von dem betroffenen (Erz-)Bischof eingesetzt/inthronisiert.
Die Zweckursache = Er unterstützt den Abt in seinem Amt und in allen religiösen, kultischen und sakramentellen Angelegenheiten Res Parendo. Die bischöfliche Macht in der Abtei repräsentierend und Nummer zwei in der Abtei sitzt er rechtmäßig in dem Kapitel und im internen beschränkten Rat.

Mönch (Abtei In Gratebus) :

La cause matérielle = Tout fidèle voulant servir l’Église et Dieu, et s'éloigner du siècle dans un abbaye In Gratebus.Die Materialursache = Jeder Rechtgläubige, der der Kirche und Gott dienen und sich in einer Abtei In Gratebus von der Welt zurückziehen möchte.
Die Wirkursache = Er wird gemäß der Regeln In Gratebus angenommen.
Die Formalursache = Die Zeremonie der Intronisation unterliegt der Autorität des Abts. Er gelobt Gehorsam, Barmherzigkeit, Demut, Friedensliebe (keine Waffen) und Keuschheit.
Die Zweckursache = Erlangung des Status als regularer Kleriker. Er verpflichtet sich Spiritualität zu beweisen, sich hauptsächlich Gott hinzugeben und in Gemeinschaft mit der den Mitglieder der Abtei In Gratebus zu arbeiten. Er ist der Beachtung des Dogmas, Kanonischen Rechts und der römischen Hierarchie unterworfen.

_________________
Revenir en haut de page
Voir le profil de l'utilisateur Envoyer un message privé Yahoo Messenger
Montrer les messages depuis:   
Poster un nouveau sujet   Répondre au sujet    L'Eglise Aristotelicienne Romaine The Roman and Aristotelic Church Index du Forum -> Abtei Heiligenbronn Toutes les heures sont au format GMT + 2 Heures
Page 1 sur 1

 
Sauter vers:  
Vous ne pouvez pas poster de nouveaux sujets dans ce forum
Vous ne pouvez pas répondre aux sujets dans ce forum
Vous ne pouvez pas éditer vos messages dans ce forum
Vous ne pouvez pas supprimer vos messages dans ce forum
Vous ne pouvez pas voter dans les sondages de ce forum


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Traduction par : phpBB-fr.com